Archiv für August 2011

Montagsdemo

zugesandte Information

Wir treffen uns wieder von der „Aschaffenburger Montagsdemo gegen Sozialkahlschlag“ am 5. September zwischen 17 und 19 Uhr 30 am Eingang des Schöntal-Parks (gegenüber Herstallturm).
Viele andere Krisen-Themen verdrängen jetzt zwar die wachsenden sozialen Probleme aus den Schlagzeilen. Niedriglöhne und Armut breiten sich aber in Deutschland immer mehr aus. (mehr…)

Urban Art in Aschaffenburg

Wenn Stefan Reis, seines Zeichens Kulturchef des Main-Echo, einen Beitrag für seine Zeitung schreibt, dann sind das meist recht interessante Betrachtungen über Kultur und Kulturpolitik, so auch bei seinem Artikel „Bunte Kultur Aschaffenburg“. Völlig richtig wird dabei auch der Literaturaktivist Peter „Lucky“ Kraft wieder erwähnt. Grund für uns, auf den Beitrag hinzuweisen, den wir über Luckys Poetry Slam und vor allem über sein Blaues Klavier – das als Urban Art inmitten von Aschaffenburg stattfindet – veröffentlicht habe.

Blaues Wunder am Blauen Klavier 2011

Ein kleiner und auch nicht repräsentativer Ausschnitt vom letzten Blauen Klavier in diesem Jahr:

Krachlederne statt Solidarität

Das schönste Trachtenoutfit mit Dirndl und Krachledernen wird gesucht – nicht in München oder Traunstein, nein, im nordfränkischen Miltenberg, das vom Dialekt her zu Hessen und von der regionalen Nähe zu Baden-Württemberg gehört. So versucht eine völlig unbajuwarische Region, sich dem Dresscode aus München zu beugen. Und zwar während der Michaelismesse, bei der das Bier nach oberbayrischer Unsitte in Einlitergebinden ausgeschenkt wird (schnell saufen, sonst steht die Plörre ab!).
Dass die Michaelismesse auch mal eine wirkliche Überraschung bringen kann, das zeigt das bei kommunal.tk veröffentlichte Dokument über den 1. September 1974, als das Chile-Komitee Wertheim hier eine Aktion durchführte (PDF). Aber das ist lange her. Heute geht es nicht um Solidarität, sondern um Krachlederne!

Auch Nazis lesen kommunal.tk

Seit 14.08.11 hat der „Nationale Widerstand Aschaffenburg“ (Miltenberg spielt diesmal keine Rolle) eine eigene Homepage (siehe Screenshot-Ausschnitt unten). Ein schon länger bestehender rechter Blog möchte nun gezielt Nachrichten aus der Region AB bringen. Am 23. August gibt es dann unter dem Titel „Vermehrte Volksaufklärung in Stadt und Landkreis Aschaffenburg“ die erste regionale Nachricht: kommunal.tk hat eine Seite, auf der sich mit dem Treiben der Rechten beschäftigt wird. Aus unserer Seite wird dann auch fleißig zitiert, unsere Fotos geklaut und auf der Naziseite gebracht.
Die Qualität des rechten Blogs beweist sich in Überschriften wie „Geringere schöpferische Geisteskraft: Warum Frauen nicht zum Genie taugen“ oder „Rassenunruhen in London: Negerführer Darcus Howe beschwört den Aufstand“. In einer Umfrage spricht man sich dort ganz eindeutig gegen Frauenfußball aus!
Es ist schön, dass kommunal.tk auf dem Blog der kackbraunen Kameraden verlinkt wird; da können die Volksgenossen mal was wirklich Gutes lesen! Dass aber wir unsererseits diesen Blog verlinken, einen Blog von Menschen, die uns allesamt gerne ins Lager sperren oder aufhängen würden (so sie es könnten), das kann niemand ernsthaft erwarten!
(Auszug aus unserer Rubrik RECHTS – siehe Button -->)

RECHTS

In der Rubrik RECHTS – rechte Umtriebe am Untermain gibt es einige neue Beiträge.

3 × 12 = Solidarität

Liebe Leserin, lieber Leser,

es geht um die Räume in der Erntshofstraße 12 in Aschaffenburg. Für diese zahlt der Kulturverein Abakuz e.V. bereits Miete, darf die Räumlichkeiten aber überhaupt nicht nutzen, da plötzlich der Brandschutz Umbaumaßnahmen in Höhe von 5.900 Euro verlangt, bevor Veranstaltungen oder auch nur Vereintreffen darin stattfinden können. Die frühere Zusage der Stadt Aschaffenburg über einen Zuschuß an Abakuz wurde von dort plötzlich abgelehnt, obwohl der Verein genau mit diesem Zuschuß die Brandschutz-Investitionen tätigen wollte. Nun stehen die Vereinsmitglieder buchstäblich auf der Straße.

Solidarität ist jetzt gefragt. Und so hat die Redaktion kommunal.tk zu einer symbolischen Maßnahme gegriffen: Da es um die Räume mit der Hausnummer 12 geht, haben die drei Redaktionsmitglieder je 12 Euro an Abakuz gegeben. Das ist zwar fast nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein, soll aber vor allem unsere Solidarität ausdrücken. Und: Wir wollen damit auffordern, dass Ihr alle mit größeren und kleineren Spenden (darf gerne erheblich mehr als 12 Euro sein!) den Verein Abakuz e.V. unterstützt. Oder Mitglied werdet und Euren Vereinsbeitrag auch gleich zahlt. Weitere Infos dazu findet Ihr hier: Abakuz

Sollte es – was bereits angedacht wurde – zu Solidaritätskonzerten für Abakuz kommen, so haben uns gegenüber bereits die KBF REVOLTE (Miltenberg) und YOHAZID (Frankfurt/Main, siehe auch HIER) einen Auftritt ohne Gage zugesagt; auch am Fahrgeld für die beiden Acts soll es nicht scheitern: Das zahlt im Zweifelsfall auch kommunal.tk, da wir sowohl die KBF REVOLTE als auch YOHAZID einfach gut finden.

Also: Ein jeder übe Solidarität! Eine jede unterstütze Abakuz!

Es grüßen
die Kommunalistas

Noch etwas Feeling vom KOMMZ 2011

Die Musikguerilla lebt!

KBF Revolte ist ein Zweimannprojekt aus dem Raum Miltenberg, das nicht nur ausgefallene Songtitel wie „Krätze für Deutschland“, sondern auch einen konsequent minimalistischen Stil aufweisen kann. Anlässlich der jetzt erschienenen Demo-CD Musikguerilla sprach kommunal.tk mit den beiden MCs MörderBeat und HeizKessel:
Die Musikguerilla lebt! – Interview mit der Band KBF Revolte

rap4kids – oder: So nicht!

Auf Indymedia wurde heute ein Bericht veröffentlicht zum Rap-Video aus Amorbach mit Harris, Yassir, Hassan Annouri, Marc Reis, Samah, Celo & Abdi sowie Demain. Dieses Video, das angeblich gegen Kindervergewaltiger und Pädophile wirken soll, zeigt, wie man es keinesfalls machen sollte.

Die braune Brut nicht dulden

Aus unserem Schwesterprojekt disk.blogsport.de:

Reinhard Frankl hat bei der Demonstration gegen das Nazifest in Ansbach bei Marktheidenfeld am 13. August nicht nur gesprochen, sondern auch zwei Lieder gesungen. Sein Redemanuskript (einschließlich der Liedtexte) hat er uns nun zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns und empfehlen ausdrücklich die Lektüre dieses Textes.

Beine, Arsch und Titten

Wir wissen jetzt auch nicht, ob wir das gut finden müssen. Aber wohl schon, es war ja auf dem KOMMZ – und das ist in der Szene sowas wie der Papst in de katholischen Kirche.

Solidarität mit Abakuz!

Einen Unterstützungsaufruf musste nun Abakuz e.V. aussenden, da die Stadt Aschaffenburg trotz früherer Zusage keinen Zuschuss zur Einrichtung der Räume des Kulturvereins geben will.
kommunal.tk unterstützt diesen Abakuz-Aufruf. Wir machen bei dieser Gelegenheit darauf aufmerksam, dass bei uns zwei Veranstaltungsreihen von Abkauz ganz besonders gewürdigt wurden: Die Reihe zur Krise und Kapitalismus (2009/2010) und MOVE YOUR TOWN (2008), zu dem wir auch eine künstlerische Auseinandersetzung erhalten und veröffentlicht haben.
Also: Abakuz unterstützen oder einfach beitreten und Beitrag zahlen!

London brennt – der Untermain pennt

Eine unsäglich dumme und deutsch-arrogante Karikatur ziert heute das Main-Echo (Seite 3): Aufständische in Syrien halten das Plakat „Freiheit und Demokratie!“ Und Vermummte in London halten einen (selbstverständlich geplünderten) Plasma-Fernseher hoch und tragen eine Schachtel mit (ebenfalls geklautem) Apple-PC. Die Botschaft, die auch aus BILD stammen könnte: Die derzeitigen Unruhen in England sind nichts als kriminelle Akte der Bereicherung, sprich Plünderung. Ein sozialer oder politischer Hintergrund wird in der Main-Echo-Karikatur absolut geleugnet. Das ist keine aufklärende Satire, das ist Demagogie über die undankbaren Briten, so wir wir zuvor schon die angeblich undankbaren und faulen Griechen vorgeführt bekamen.
Auf der kommunal.tk-Schwesterseite disk.blogsport.de gibt es daher zu diesem Thema eine kleine aber erhellende Linksammlung.

Antisemitismus – ein Beitrag auf DISK

Unsere Schwesterseite disk.blogsport.de (siehe auch Button in der rechten Spalte von kommunal.tk) hat einen neuen Beitrag aufzuweisen, der uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde – und den wir gerne zur Diskussion stellen: Antisemitismus – Grund für den Israelkonflikt?

Krankenhäuser in MIL – Es geht weiter!

Wir wollen nicht von Hellseherei sprechen. Aber dass kommunal.tk am 22. Juli einen Beitrag ins Netz stellte, der sich mit den Verwerfungen in den Krankenanstalten im Landkreis Miltenberg beschäftigte, das ist zumindest weitsichtig. Wir geben aber zu: Unsere Informanten hatten uns schon damals gemeldet, dass alles noch schlimmer kommen wird mit den zum Rhön-Kliniken-Konzern gehörenden Krankenhäusern in Miltenberg und Erlenbach. Nun ist es raus: (mehr…)

Reaktionen

Bisher gab es noch keine so rege Diskussion wie zu dem Beitrag Liebe Kinder, wir warnen vor den Dealern!. Dabei hätten es andere Beiträge erheblich mehr verdient. Nun ja.

Sommerpause schon vorbei – KBF jetzt auch vom Main-Echo entdeckt

Früher als erwartet: Die Sommerpause ist vorbei. kommunal.tk ist wieder da. Und gleich mit einer guten Nachricht: Nachdem wir schon am 21. Juli auf das neue Demo-Tape von KBF REVOLTE hingewiesen haben, hat nun auch Stefan Reis vom Main-Echo festgestellt, dass es KBF gibt. Wir finden dies löblich und meinen auch, dass „der Aufnahmespaß“ bei den „zehn Lieder(n) mit so illustren Titeln wie `Krätze für Deutschland´ oder `Politparty´“ wirklich „deutlich hörbar“ ist (Zitate: Stefan Reis, ME, 06./07.08.11). Hier nochmal der Link zum Download und dann auch noch der Hinweis auf den Youtube-Kanal von KBF REVOLTE: http://www.youtube.com/user/RadioTrashRave