Archiv für Oktober 2011

Einfach nur geklaut

Was machen braune Kameraden, wenn sie einmal einen wirklich guten Beitrag auf ihre Homepage stellen wollen? Sie klauen bei kommunal.tk. Und das im Falle des nationalen Widerstandes Aschaffenburg schon zum wiederholten Mal (siehe Screenshot-Ausschnitt unten). Mag sein, dass ihnen sonst einfach nichts mehr einfällt, diesen Einfältigen. Nun gut. Da haben sie wenigstens einmal etwas Sinnvolles auf ihrer Seite stehen. Wir möchten sie dazu sogar gratulieren.

Infostand – und keiner merkt es

aus unserer Rubrik RECHTS

22.10.: „Vor der malerischen Kulisse der Miltenberger Altstadt informierte der NPD-Kreisverband Aschaffenburg-Miltenberg im Rahmen des bundesweiten NPD-Aktionstages `Raus aus dem Euro´ mit einem Informationsstand die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises über die politischen Hintergründe und Ziele der Euro-Lobby, sowie über die wahren Kosten des Euros für jeden einzelnen deutschen Steuerzahler.“ So berichtet die NPD Aschaffenburg-Miltenberg auf ihrer Homepage. Es folgt ein überschwenglicher wie zynischer Bericht mit dem üblichen Partei-Selbstlob, das die NPD noch besser beherrscht als die etablierten Parteien. Fakt ist aber, dass die Miltenberger/innen kaum etwas von dem Infostand mitbekommen haben, selbst jene nicht, die (z.B. wegen einer Hochzeit) gerade vor dem Rathaus und damit in direkter Nähe des Infostandes waren. Allerdings wurde zumindest in einer Wohngegend NPD-Propaganda in die Briefkästen gestopft.

Elektropunktrashrave

Konsequenmt wie immer sind die Elektropunker von KBF REVOLTE. Das neue Album gibt es völlig frei als Download. Eine Besprechung findet sich bereits HIER.

Radikal, extrem, rechts

aus unserer Rubrik RECHTS

20.10.: Mit „rechtsradikalen“ Umtrieben in Klingenberg beschäftigt sich eine Versammlung des dortigen SPD-Ortsvereins. Wie der Ortsvorsitzende schildert, sind in den vorangegangenen Wochen und Monaten im Stadtgebiet vermehrt Aufkleber der NPD und des „Freien Netz Süd“ angebracht worden. Zudem werden offensiv Flugblätter und die Parteizeitung der NPD an die Haushalte im gesamten Stadtgebiet verteilt. (mehr…)

9. November: Nichts ist vergessen!

Gedenkveranstaltung am Mittwoch, 9. November 2011 ab 19 Uhr im Café fArbe in Miltenberg, Engelplatz: Lieder, Rezitationen und Vortrag „Der 9. November 1938 in Miltenberg“
Danach vor der ehemaligen Synagoge von Miltenberg: Verlesung der Namen der im „3. Reich“ getöteten Jüdinnen und Juden aus Miltenberg

Eine Veranstaltung von: Initiativkreis neunter November & Café fArbe der Caritas
__________________________

Wir haben die Opfer des Nazi-Terrors nicht vergessen. Wir wissen um die Verbrechen der Täter. Wir haben die Lehre gezogen:

„Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“
(aus dem Schwur der überlebenden Häftlinge des KZ Buchenwald, 1945)
_______________________

Noch ein Veranstaltungshinweis:
Konzert am Samstag, 19. November, 19 Uhr im Café fArbe, Miltenberg, Engelplatz mit KLEZMUSICA – jiddische Folklore und Weltmusik, Eintritt frei, Spenden zugunsten der Arbeit im Caritas-Treffpunkt Café fArbe erbeten; eine Veranstaltung von: Café fArbe der Caritas und Freundeskreis Café fArbe e.V.

Gefährliche Vorurteile

Am Mittwoch, 26. Oktober, findet um 19.00 Uhr im Martinushaus Aschaffenburg die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

„Gefährliche Vorurteile – Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Europa“

mit Dipl. Soz. Daniela Krause vom Institut für interdisz. Konflikt- und Gewaltforschung der Uni Bielefeld statt.

29. Oktober 2011 – Stopp Castor

zugesandter Terminhinweis

Bundesweiter Aktionstag
11.30 vor dem Schloss Aschaffenburg
● Solidarität mit unseren Mitbürgern im Wendland
● keine Castortransporte in unserem Land
● alle AKW schnellstmöglich abschalten
Auftakt – Demonstration – Trommelaktionen – Kundgebung -
Unsere Grundsätze
- ohne politische Parteien/Mitglieder herzlich willkommen
- ohne lange Reden/keine Promis
- Phantasie-Musik-Kreativität
- Solidarität, Friedfertigkeit

Die Basisgruppe der Aschaffenburger Friedenstrommler

> 5000 in FFM

Mehr als 5000 in Bankfurt – und die Aschaffenburger mittendrin. Wer findet heraus, wo sie sich befanden?

Attac, KI und Friedenstrommler aus Aschaffenburg gegen Finanzwahnsinn!

zugegangene Meldung

In den letzten Monaten haben wir gesehen, mit welcher Ignoranz die Mächtigen und die politischen Entscheidungsträger öffentliche Kassen plündern, um ein Bankenrettungspaket nach dem anderen aufzulegen und so den Banken neues Geld fürs Finanzcasino bereitstellen. Dagegen ist unser Widerstand notwendig (mehr…)

Fast eine Besetzung

Er wurde nicht wirklich besetzt, der Miltenberger Jugendtreff. Aber bei den Renovierungsarbeiten an den Räumen verzierten die jungen Renovierer die Fenster mit einschlägigen Symbolen (siehe Foto), die inzwischen aber längst wieder beseitigt sind. Warum das erwähnenswert ist? Weil es belegt, dass etwas voran geht in Sachen Jugendtreff Miltenberg. In diesem Zusammenhang: Ein Blick auf die verschiedenen Beiträge zur ehemaligen JUI und den Jugendzentrumskämpfen danach lohnt immer. Und dann gibt es ja auch noch das „JuZ-Video“ mit dem Titel „Das etwas andere Miltenberg“, siehe ganz unten.


Foto: Hans Stachel

Erinnerung – 9. November 2011 am bayerischen Untermain

9. November in Aschaffenburg: Der Behelfskabarettist Paul Panzer – in ekliger Selbstüberschätzung nach einem Lied von Ton Steine Scherben benannt – kaspert herum. Im ColosSaal gibt es „Gitarrenzauber“ von einem Musiker, der sich gibt wie die Provinzausgabe von Slash (Guns N´ Roses). Und irgendwer versucht, an den 9. November 1938 zu erinnern. Nicht anders ist es in Miltenberg. Aber immerhin: Es erinnert sich noch jemand. (mehr…)

11. Poetry-Slam in Aschaffenburg

Am Samstag, 22. Oktober, 19 Uhr im JUKUZ-Saal.
Infos bei Peter Kraft, www.lucky-art.de
Anmeldung der Poetinnen und Poeten: Café ABdate, 06021 218 761

Mit der Idee Poetry-Slam hat sich kommunal.tk schon kritisch-solidarisch auseinandergesetzt.
Aus der Seite www.aschaffenburgerpoetryslam.de:
Ein Poetry Slam ist ein Dichterwettbewerb oder genauer: eine Dichterschlacht. Jeder kann mitmachen und hat fünf oder sieben Minuten Zeit, seine eigenen Werke vorzutragen. (mehr…)

Atomausstieg – Chancen lokal nutzen!

zugesandter Bericht von Johannes Büttner – mit einer Ergänzung zur Freiheit der Presse von einigen Friedenstrommlern

Atomausstieg – Chancen lokal nutzen!
Konkrete Schritte für Aschaffenburg diskutiert!

Rund 80 Zuhörer nutzten im vollbesetzten Saal K2 in der Stadthalle die Chance um mit Sebastian Schönauer, dem stellvertretenden Vorsitzenden des BN Bayern und Dieter Gerlach, Geschäftsführer der AVG über den Atomausstieg und die lokalen Schritte für die Stadt Aschaffenburg zu diskutieren. (mehr…)