Montagsdemo

zugesandter Beitrag

Da letzten Montag die Montagsdemo ausfallen musste, wollen wir sie am 14. November nachholen. Wie üblich treffen wir uns ab 16 Uhr 30 bis 19 Uhr am Eingang Schöntal-Park (gegenüber Herstallturm).
Die Euro-“Rettungsschirme“ (die besser Profit-Sicherungs-Schirme für die in Europa beheimateten internationalen Großbanken heißen würden) werden allen kleinen Leuten in Europa teuer zu stehen kommen. Gerade jetzt zeichnet sich auch ein neuer Einbruch der kapitalistischen Weltwirtschafts- und Finanzkrise ab. Das bedeutet, dass auch in Deutschland in absehbarer Zeit „Sparprogramme“ á la Portugal, Spanien, Griechenland oder Italien zu erwarten sind. Da ändern auch Mogelpackungen nichts von Merkel und Co. a la „Mindestlohn 6,90 Euro“ oder die sagenhafte „Steuerreform“, die den wirklich Armen gar nichts bringt, und uns nur ruhig halten sollen.
Solche Demos wie am 12. November in Frankfurt gegen die Macht der Banken sind deshalb auch sehr zu begrüßen. Wer teilnehmen kann, sollte mit hinfahren! Treffpunkt u.a. von Attac Aschaffenburg, Kommunale Initiative usw. ist um 10 Uhr 20 am Hauptbahnhof!
Es muss aber auch ein dauerhafter Widerstand organisiert werden zur Abwehr der „Sparpläne“ und zur Durchsetzung wirklicher Verbesserungen für das Volk auf Kosten der Profite der Banken und Konzerne. Deshalb: Stärkt die Montagsdemos gegen Sozialkahlschlag und beteiligt euch! Unser Kampf ist auch der Kampf der großen Masse der griechischen, italienischen, portugiesischen, spanischen …. usw. Bevölkerung.


0 Antworten auf “Montagsdemo”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − = eins