Wahnsinn: Nazis sind gewalttätig!

Eine offenbar völlig neue Erkenntnis macht sich nun in Deutschland angesichts von zehn oder mehr auf das Konto einer einzigen Nazi-Gruppe gehenden Morde breit: Nazis sind gewalttätig! Das hat wohl niemand gewußt. Oder doch? Na, zumindest wir waren nicht dümmer als der Verfassungsschutz und haben schon vor längerer Zeit einen Beitrag aus dem Jahr 2006 über die Waffen der braunen Kameraden verlinkt. Und wir haben eine Dokumentation aus dem Jahr 2004 wieder veröffentlicht, in der es schon damals hieß:

„Inwieweit neben den angedrohten auch ausgeführte Gewalttaten auf Kosten von Neo-Nazis gehen, ist nur schlecht zu dokumentieren. Die erhöhte Gewaltbereitschaft in diesen rassistisch und patriarchal strukturierten Gruppen (dies gilt auch und besonders für rechtsextreme Skinheads) ist bekannt und war bereits in früheren Jahren auch am Untermain immer wieder belegbar. Bei „141 Delikten mit fremdenfeindlichem oder antisemitischem Hintergrund“ im Jahr 2000 in Unterfranken lag der Bereich der Polizeidirektion Aschaffenburg mit 51 Delikten auf dem ersten Platz.
Hier ist auch interessant, dass bereits im August 2000 „bei einer Motorradgruppe im Raum Miltenberg Waffen, Betäubungsmittel und rechtsextremes Material sichergestellt“ wurden; der hier auftretende und oft unterschätzte Zusammenhang zwischen Drogengebrauch und Rechtsextremismus wurde z.B. auch sichtbar bei jenem Aschaffenburger Kleindealer, bei dem man im November 2000 rechtsextremes Propagandamaterial fand.
Gut erkennbar wird die Bereitschaft zu extremer körperlicher Gewalt in rechtsextremen Kreisen, wenn wir z.B. an den Überfall vom Januar 2001 denken, als „mehrere Rechtsorientierte eine `alternative´ Party“ angriffen, oder an einen Vorfall vom August 2000: Damals trafen sich Rechtsextreme im Mömlinger Steinbruch, „wobei einer im Streit erschlagen wurde“.
Wiederum in Mömlingen waren es 2003 „u.a. die sattsam bekannten Springerstiefel (das übrige Outfit wird entsprechend gewesen sein), mit denen ein Mann malträtiert wurde. Vier Jugendliche bzw. junge Männer (bei der Tat 16 bis 19 Jahre alt) wurden (…) angeklagt. Fazit: Gefährliche Körperverletzung. Sie hatten dem Opfer Gehirnerschütterung, Nierenquetschung, Kieferprellung und weitere Verletzungen beigebracht. `Rund 20 Personen hätten in einer Gruppe zusammengestanden und die Auseinandersetzung miterlebt.´ (Main-Echo, 26.03.03) – Deutschland im 3. Jahrtausend: Nach Big Brother und anderen Reality-Shows jetzt das Live-Programm `Hau den Lukas´. Und da kann auch Alkohol nicht als Entschuldigung gelten. Nicht bei den Tätern und nicht bei den Zuschauern.“
Die Dunkelziffer der nicht erfassbaren, weil nicht öffentlich gewordenen Gewalttaten von Rechtsextremisten dürfte allerdings erheblich sein.“


2 Antworten auf “Wahnsinn: Nazis sind gewalttätig!”


  1. 1 im Netz gefunden 15. November 2011 um 17:34 Uhr

    Was ist „brauner Terror“ und wie kommt es dazu ?

    „Brauner Terror“, heißt es, liegt dann vor, wenn deutsche
    Rechtsextremisten aus dem Untergrund heraus über mehr als ein Jahrzehnt
    lang in ihrem fanatischen Ausländerhass türkische Dönerbuden oder
    Kioskbesitzer gezielt töten und wieder abtauchen, ohne in
    Bekennerschreiben extra darauf hinzuweisen, dass für sie jeder in
    Deutschland lebende Türke oder Grieche einer zu viel ist. Von Terror,
    zumal von „braunem Terror“ kann deshalb da nicht die Rede sein, wo im Zuge
    demokratisch legalisierter Ausländerpolitik um Europa eine „Mauer“ gezogen
    wird, die den Zuzug von unerwünschten Ausländern verhindern soll und an
    der jährlich Hunderte von Ausländern jämmerlich verrecken – zu Lande, aber
    vor allem im Wasser des Mittelmeers. Auch dort kann von „braunem Terror“
    nicht die Rede sein, wo Menschen mit fremder Staatszugehörigkeit auf der
    Grundlage des Ausländergesetzes hierzulande das Leben so schwer gemacht
    wird, dass sie entweder freiwillig wieder in jene Regionen zurückkehren,
    in denen sie um ihr Leben fürchten mussten, oder sich hier umbringen.
    Schließlich fällt es nicht unter „braunen Terror“, wenn Menschen, die sich
    hier illegal aufhalten, erst in Ausländerbaracken konzentriert, dann in
    Abschiebegefängnisse überführt und schließlich gefesselt per Flieger
    wieder dorthin zurück verfrachtet werden, wo sie ihres Lebens nicht sicher
    waren. Es handelt sich in diesen Fällen deswegen nicht um „braunen Terror“, weil all diese, rücksichtslos gegenüber Leib und Leben von
    Ausländern durchgeführten Maßnahmen erstens nicht von fanatischem
    Ausländerhass, sondern von politisch kalkulierter Ausländerfeindschaft der
    Demokraten zeugen, weil sie zweitens nach Recht und Gesetz verfügt werden,
    weil sie drittens nicht aus dem Untergrund, sondern in aller
    Öffentlichkeit im polizeilichen Obergrund passieren und weil sie viertens
    regelmäßig mit „Bekennerschreiben“ versehen sind, die sich in allen
    deutschen Tageszeitungen als Informationen der Innenminister über neue
    Maßnahmen zum Schutz der Heimat vor illegalen Ausländern und als
    Statistiken über deren erfolgreiche Durchsetzung lesen lassen….

    aus: Artikel von und bei Freerk Huisken (pdf, ohne Datum)
    http://www.fhuisken.de/terror.pdf

  1. 1 SpaceStachel Trackback am 16. November 2011 um 16:54 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × sechs =