Bushido? Igitt! – KBF? Jaaaaa!

Wir haben sie ja schon am 26. Oktober ins Netz gestellt, die Info, dass KBF RVOLTE ein neues Album hat, das es kostenlos zum Download gibt. Aber dennoch erfreulich: Heute schreibt Main-Echo-Kulturchef Stefan Reis unter der Überschrift „KBF Revolte: Konsequenz aus Miltenberg“ einen ausführlichen Hinweis auf KBF REVOLTEs neues Produkt. Doch lesen wir einfach mal bei ihm nach:
„Spätestens seit der Läuterung des Berliner Rappers Bushido und der damit einhergehenden Würdigung mit einem »Bambi« wissen wir: Show ist und bleibt Show.
Insofern ist es den beiden Miltenberger Buben MC Heizkessel und Mörderbeat hoch anzurechnen, dass sie nicht in Bushido-Manier das Establishment anwanzen und dabei gleichzeitig seine Vorzüge für sich in Anspruch nehmen, sondern im Gegenteil auch kommerziell konsequent zu ihren Aussagen stehen: Unter dem Projekt-Namen »KBF Revolte« singen sie seit Sommer 2009 in einer Mischung aus Punk, Hip-Hop und Electro gegen eine Gesellschaft an, der sie – und darüber lässt sich sicherlich trefflich streiten – wenig solidarisches Handeln zugestehen und, neben anderem, Streben nach Gewinnmaximierung vorwerfen.
Eben dem verweigern sie sich aber auch konsequent: Ihr neues Album »Prestigeobjekt« mit zehn Kompositionen stellen KBF Revolte – wie schon im Sommer das Demo-Tape – zum kostenlosen Download ins Netz. Und so soll es sein: Denn anderen Geldgier vorwerfen und selbst kassieren zu wollen, zeugt – wir sehen es von Bushido bis U 2 – von fehlendem Charakter. Und das Argument, dass der Künstler von der Kunst allein nicht leben kann, sondern durchaus auch Bares benötigt, ist zwar bekannt, macht die Sache aber auch nicht besser.
Nein, KBF Revolte geben sich – so die Eigendarstellung – mit »Partys, Liebe und Revoluzzion« zufrieden. Das ist als konsequentes Handeln in jedem Fall der Anerkennung wert – auch wenn man ihre Musik trotzdem nicht mögen muss.“
Womit wir einmal ausdrücklich Werbung für das Main-Echo (in Miltenberg: Bote vom Untermain) und seinen Chefkulturmenschen gemacht haben wollen. Nur: Es läßt sich überhaupt nicht „trefflich streiten“, ob diese Gesellschaft unsolidarisch oder auf Gewinnmaximierung aufgebaut ist. Das ist einfach so. Und es ist schlecht, was wiederum die „Buben“ (dass da auch ein „Mädel“ dabei ist, hat er wohl überhört) von KBF REVOLTE genau wissen.


1 Antwort auf “Bushido? Igitt! – KBF? Jaaaaa!”


  1. 1 Vergleich mit Bushido?!? « SpaceStachel Pingback am 17. November 2011 um 23:00 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = sechs