Rechts ist dort, wo nichtmal der Daumen links ist

Aus der Rubrik RECHTS zum Jahreswechsel 2011 auf 2012:

31.12.11: Norbert Geis (MbB, CSU, Aschaffenburg) steht auf der Autorenliste der knallrechten Zeitung Junge Freiheit (dies kann aber auch heißen, dass er dieser Postille „nur“ ein Interview gegeben hat). (Quelle: nazi-leaks.net; Seitenaufruf von Anfang Januar 2012)

01.01.12: Das Jahr 2011 endete mit einer Meldung zu Norbert Geis, das neue Jahr beginnt mit einer zu ihm: Bei der durch die Zeitung Prima Sonntag abgefragten Jahresprognose meint der CSU-Rechtsausleger, dass es zwar kein schnelles NPD-Verbot geben werde, dass aber „die NPD unsere Grundordnung nicht haben will – genau wie Die Linke – davon bin ich fest überzeugt. Im Endergebnis wollen beide das Gleiche: eine totalitäre Herrschaft.“ Dümmer kann die Extremismus-Ideologie nicht ausgedrückt werden. Immerhin gesteht Geis ein, dass die Nachweisbarkeit dieser Behauptung „bei der Linken derzeit gar nicht möglich“ sei. Wir müssen Die Linke nicht mögen – aber diese Gleichsetzung mit der NPD hat Die Linke niemals verdient und sie ist zudem eine brutale Verharmlosung der NPD-Nazis. (Quelle: Prima Sonntag, 01.01.12)

06.01.12: In Hösbach, Ortsteil Sand werden die Bushaltestelle und mehrere Stromverteiler- sowie Telefonkästen mit rechten Parolen beschmiert. Zudem werden knallrechte Aufkleber an Lichtmasten angebracht. (Quelle: Meldung der Polizei Unterfranken vom 12.01.12, veröffentlicht im Internet auf der Polizei-Seite und bei main-echo.de)


0 Antworten auf “Rechts ist dort, wo nichtmal der Daumen links ist”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier − = zwei