Archiv für Februar 2012

Rap für kranke Kinder

Mal wieder ein gut gemeintes Rap-Projekt vom Untermain, nach erstem Durchhören deutlich besser als rap4kids:

Brot und Rosen

Film zum 101. Weltfrauentag
im Café Krem, Riesengasse 10, Aschaffenburg
am Donnerstag, 8. März, 19 Uhr
(mehr…)

Hier kommt Norbert

Es ist schon langsam unangenehm, aber wir haben schon wieder etwas zu Norbert Geis gefunden, das wird den Leserinnen und Lesern von kommunal.tk nicht vorenthalten wollen. Bittesehr: (mehr…)

Mäuse-Antifa

Bild aus blu.blogsport.de

Wir knicken ein …

… und geben Norbert Geis die Würdigung, die er verdient: Für ihn bringen wir hier Nur Gott kann mir verzeihen von Yohazid. (mehr…)

Christy Schwundeck: Verfahren einstellen?

Im Mai 2011 wird Christy Schwundeck, die bis kurz zovor in Aschaffenburg gelebt hatte, in einem Frankfurter Jobcenter von einer Polizeibeamtin erschossen (kommunal.tk berichtete damals). Nun soll das Verfahren zur Aufklärung dieses Vorfalls eingestellt werden. (mehr…)

Der vorhersehbare Norbert

Es kann vorkommen, dass einmal in einer katholischen Kirche das „Amen“ vergessen wird; es soll sogar möglich sein, dass ein Krokodil Vegetarier wird; aber es ist unmöglich, dass Norbert Geis sich einmal nicht zur „Moral“ äußert. (mehr…)

Auf der Miltenberger Mainbrücke

Bild aus blu.blogsport.de

Rosenmontag – z.K.

Was sind zwölf sexistische Witze und ebenso viele uralte Kalauer? Eine Büttenrede. (mehr…)

Neues aus der Rubrik RECHTS

07.01.: Der Stützpunkt Franken/Oberpfalz der NPD-Jugend Junge Nationaldemokraten (JN) sei gegründet. (mehr…)

1 Jahr Fukushima – Aus und Schluss für Neckarwestheim 2 !

Aschaffenburger Friedenstrommler | zugesandte Mitteilung

Am 11.3.2011 löste ein Erdbeben und der nachfolgende Tsunami in Japan eine nicht fassbare atomare Katastrophe aus: In Fukushima schmolzen in drei Reaktoren die Brennelemente – der nächste Super-GAU nach Tschernobyl war eingetreten. (mehr…)

Lasst Euch nicht berauben!

Bild aus blu.blogsport.de

Unterstützung

Aus dem letzten Eintrag im Blog blu.blogsport.de (14.02.12): „Obwohl ich jetzt erst wieder angefangen habe gibt es wieder eine Änderung. Hier werde ich keine Bilder mehr von Streetart-Aktionen posten (und etwas anderes hatte ich eigentlich nicht mehr vor) sondern die wandern in Zukunft alle direkt auf KOMMUNAL.TK
Also wenn ihr was veröffentlichen wollt einfach an kom­mu­nal[at]gmx.​net wenden.“

Wir bedanken uns! Da hat jemand unseren Aufruf (Call for Papers) sehr gut verstanden.

Bild aus blu.blogsport.de

Gruß nach Dresden

Es ist schön. Nachdem sich bei uns die Nazis am 27. Januar schon ganz heftig ärgerten, konnten die Dresdnerinnen und Dresdner ihnen jetzt eine noch deutlichere Niederlage beibringen. (mehr…)

Call for Papers

Wie gestern schon kurz angekündigt soll kommunal.tk bunter werden, soll auch ganz bewußt offen sein für andere – kreative, künstlerische – Formen der Beschäftigung mit dem real Existierenden. Daher die Aufforderung: Schickt uns Beiträge auch in Form von Gedichten, Bildern, Hinweise auf Videoclips, Musik im Internet etc. Zwei Bedingungen: Die Sachen müssen zu kommunal.tk passen (deutschnationale Erweckungsgedichte oder Clips, die die Scharia verherrlichen, haben daher keine Chance) und müssen aus der Region stammen.

Damit verbreitert sich das Konzept von kommunal.tk erneut etwas. (mehr…)

Es ist sehr deutsch in Kaltland

Die alten Wege reichen nicht aus.
Die Jungen haben recht: Es muss anders sein.
Die Alten wissen: Es muss mehr als alles geben!

Und wir möchten künftig auch neue – kreative, andere – Formen nutzen. Nicht nur den bekannten Journalismus (den wir schon erweitert und ehrlicher gemacht haben).

Gegen weit verbreitete Fehleinschätzung

zugesandt vom Kotzescheisze-Kollektiv aus Miltenberg

Leser_innen-Brief an das Main-Echo/Bote vom Untermain zum Kommentar vom 7. Februar von Martin Ferber „Die Szenen rüsten auf“

Herr Ferber outet sich mit seinem Kommentar vom 7.2. als (typisch deutscher?) Extremistenjäger. Eine, leider, weit verbreitete Fehleinschätzung, nämlich das Links-Radikale mit Rechtsextremen (Straftaten) verglichen werden könnten, hilft er, sich weiter festzusetzen. (mehr…)

Zum Jahrestag der Katastrophe von Fukushima

zugesandte Information

Am Samstag, den 11. Februar nahmen ca. 30 Menschen in der Nähe der City-Galerie an der Mahnwache und Kundgebung des Anti-Atom-Bündnisses Aschaffenburg teil.  (mehr…)

Protest gegen die Behandlung von Asylsuchenden

Rund 70 Menschen haben gestern vor dem Aschaffenburger Rathaus eine Mahnwache durchgeführt. Gründe waren der Suizid eines Asylbewerbers in der Würzburger Gemeinschaftsunterkunft (GU) und die Verhältnisse in der Aschaffenburger GU. (mehr…)

Antideutsche Grüne und Stalinisten überall

Ein Lehrstück über den rechten Wahn

Kommentar von Manfred M. Krug

Faktisch ist es unmöglich, den ganzen Müll zu kommentieren, der rechts außen mittels Internet angehäuft wird. Manchmal aber wird es so brutal-lächerlich, dass eine Kommentierung für einen wachen Geist unausweichlich wird; das gilt besonders, wenn die Rechten ein Ereignis behandeln, das du selbst erlebt hast. (mehr…)