Verfassungsfeinde? – Oder: Da wächst zusammen, was zusammen gehört

„Das Bundesamt für Verfassungsschutz stuft die christliche Internetseite kreuz.net als grundgesetzwidrig ein. Das ergebe sich aus der Antwort des Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm auf eine Anfrage des Parlamentarischen Geschäftsführers der Grünen im Bundestag, Volker Beck, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Fromm schreibe, die Seite zeichne sich `durch homophobe, muslimfeindliche und antisemitische Äußerungen´ aus. Das Portal sieht sich als katholische Initiative. Vertreter der katholischen Kirche hatten sich von kreuz.net distanziert.“ So berichtet heute das Neue Deutschland in seiner Onlineausgabe.
kreuz.net ist wenigen kommunal.tk-Leserinnen und -Lesern bekannt. Das ist auch gut so. Aber einer am bayerischen Untermain kennt kreuz.net sehr gut, denn er wurde darin vielfach benannt: Norbert Geis, Bundestagsabgeordneter der CSU für Aschaffenburg.
Noch am 19. Januar wird er dort zitiert. „Der CSU-Bundestagsabgeordneter Norbert Geis (73) erklärte: `Die ‘Junge Freiheit’ schätze ich als Zeitung mit klarem Profil.´ Denn: `Deren Analysen basieren auf einem festen Wertefundament und ergänzen dadurch die allgemeine Berichterstattung mit neuen Perspektiven und Themen.´ Die Junge Freiheit aber – und das wiederum wissen kommunal.tk-Leserinnen und –Leser wohl sehr gut – ist ein knallrechtes Blatt, das den Übergang zur offen extremen Rechten schafft. Vermutlich geht hier aber wieder einmal nur das zusammen, was zusammen gehört: kreuz.net, Junge Freiheit und Norbert Geis.