Wie >kommunal< einmal auf Platz 1 kam

Keinesfalls soll die Debatte um den Beitrag von Claus Berninger abgewürgt werden, ganz im Gegenteil. Es soll hier nur einmal eine kurze Rückmeldung bzw. Einschätzung dazu gegeben werden.
Die kurze Nachricht war ursprünglich nur der Vollständigkeit halber gebracht worden; es sollte einfach auf die für kommunal nicht nachvollziehbare Reaktion von Claus Berninger hingewiesen werden. Dass daraus eine Diskussion mit erheblichen Zugriffszahlen auf diesen Beitrag und inzwischen 22 Kommentaren wurde, das war in keiner Weise geplant. Es zeigt aber, dass es ein Bedürfnis an Debatte gibt. Vielleicht wäre es möglich, in Aschaffenburg diese Diskussionsbereitschaft aufzunehmen und in eine nicht-virtuelle Debatte umzuwandeln. Dies nur als Empfehlung aus der tiefsten Provinz mitten im Kreis Miltenberg.

Diese erfreuliche Diskussionsbereitschaft war es auch, die wesentlich mitverantwortlich war, dass kommunal einige Tage auf Platz 22 beim Blogsport-Ranking kam (zum Vergleich: derzeit auf Platz 68, vorher immer im deutlich dreistelligen Bereich). Die 22 Kommentare für einen einzigen Beitrag verschafften uns heute sogar Platz 1 beim Kommentare-Ranking, wobei sich diese Rankings offenbar immer auf die letzten Stunden oder Tage beziehen. Nun gut, das wird nicht so bleiben, muss auch nicht. Aber es zeigt, dass hier eine Debattenbereitschaft vorhanden ist, die wohl sonst in der links-alternativen Szene, die sich bei Blogsport tummelt, nicht so ohne Weiteres gegeben ist. Weiter so!


1 Antwort auf “Wie >kommunal< einmal auf Platz 1 kam”


  1. 1 Claus Berninger 19. September 2013 um 15:21 Uhr

    guter Vorschlag! Bin Dabei!

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = sieben