Archiv für September 2013

Scheitern, Leiden und Tod – einige Anmerkungen

Martin Bayer

Das Erscheinen der arranca! Nr. 40 zum Thema „scheitern“ und insbesondere der Beitrag „16 Thesen zum Scheitern der Linken am Tod“ der Gruppe SOMOST haben dazu geführt, dass ich einige teils recht alte Gedanken überarbeitet und zusammengestellt habe. Ich stelle diese hiermit zur Diskussion.
(mehr…)

Doku: Anti-Kriegs-Demo in Aschaffenburg

Aschaffenburg ist bunt!

zugesandter Aufruf

ASCHAFFENBURG IST BUNT
Aufruf aller im Aschaffenburger Stadtrat vertretenen Fraktionen und Gruppierungen zur Kundgebung am Mittwoch, 11. September um 13 Uhr auf dem Stiftsplatz
(mehr…)

Zeitzeugen

Ausstellung „Zeitzeugen. Jüdische Friedhöfe“, 19. September bis 03. November 2013 im Museum der Stadt Miltenberg am historischen Marktplatz

Mehr dazu HIER (PDF)

Miltenberg im Jahr der Machtergreifung

In der Reihe Geschichte statt Stammtisch:
1933 – Miltenberg im Jahr der Machtergreifung
dargestellt von Wilhelm Otto Keller, M. A.
Sonntag, 29.09.2013, 10:00 Uhr
Museum.Stadt.Miltenberg
am historischen Marktplatz

NPD bringt „neutrales Publikum“ selbst mit

Unter der Überschrift „Regionaltour in Unterfranken: Die NPD in Miltenberg, Obernburg und Alzenau“ veröffentlichte die NPD Bayern am 29. August 2013 eine Pressemitteilung. Aus diesem sehr aufschlussreichen Dokument soll hier ausnahmsweise zitiert werden. Gleichzeitig stellen wir dem dort Behaupteten die Realität gegenüber, die nicht nur für die NPD erbärmlich ist. Die Zitate aus der NPD-Pressemitteilung sind in Anführungszeichen gesetzt.
(mehr…)

NPD (Nazis, Pöbel, Deppen) in Aschaffenburg

Die NPD kommt morgen schon wieder in unsere Region, diesmal nach Aschaffenburg.

Piraten vs. Landratsamt

Wir fanden zwei Zitate aus dem Main-Echo Obernburg vom vergangenen Wochenende höchst interessant – vor allem, wenn sie zusammen zitiert werden.

Im ersten wird der Bezirkstagskandidat der Piratenpartei erwähnt: „Der 31-jährige Elektroniker wohnt in Obernburg. So steht es in der Bekanntmachung des Wahlkreisleiters. Weitere Angaben zum Kandidaten liegen der Redaktion nicht vor. »Gerade in der Region Untermain haben wir mit Übergriffen durch Rechtsextremisten Probleme, weshalb von unseren Kandidaten die Kontaktdaten nicht öffentlich einsehbar sind«, schreibt der politische Geschäftsführer Maximilian Winkler zur Erklärung, warum der Wähler nicht mal im Internetauftritt der Netzpartei erfährt, wen er eigentlich wählt.“

Im zweiten Zitat wird ein recht dünnes Programm gegen Rechts der Miltenberger Kreisjugendpflege vorgestellt: „Besonders Jugendliche sind durch die rechtsradikale Szene gefährdet. »Der Landkreis ist zwar nicht direkt belastet«, sagt Kreisjugendpfleger Helmut Platz …“

Was die Piraten noch wissen, das entgeht einem Sozialpädagogen am Miltenberger Landratsamt selbstverständlich vollständig. Auch so kann man sich die Arbeit erleichtern.

Absichtserklärung des Friedensnobelpreisträgers Barack Obama, Syrien militärisch anzugreifen

zugesandter Beitrag

Am Samstag dem 7. September 2013 führten Attac Aschaffenburg-Miltenberg und die Aschaffenburger Friedenstrommler eine Mahn-, Gedenk-, und Friedensaktion im Anschluss an den Antikriegstag 2013 durch.
(mehr…)

In Erinnerung an Peter Gingold

Zur Neuveröffentlichung des Interviews mit Peter Gingold ging ein sehr schöner Kommentar ein: Text und MP3 des Liedes über ihn. Wir bitten um Beachtung.

Demo gegen den Krieg

Zur Erinnerung: Demonstration gegen den Krieg – am Samstag in Achaffenburg

Michaelismesse Miltenberg – Erfolg durch Bier

Wie wird der Erfolg einer Kirmes gemessen? Selbstverständlich durch den Bierumsatz! Demnach wäre die Michaelismesse in Miltenberg extrem erfolgreich verlaufen. Nach 908,45 Hektolitern (ohne alkoholfreies Bier) im Jahr 2002 kletterte dieser Wert auf 972,09 (2006) und 993,59 (2010) bis zu sensationellen und nie erreichten 1.023,69 in diesem Jahr. 100 Polizeieinsätze gab es auf der Messe, 20 Körperverletzungen wurden der Polizei bekannt.

(Zahlen nach Bote vom Untermain von heute)

Aufstehen gegen Rassismus, Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit, Neofaschismus, Militarismus

„Zuviel an Not und Tod, an KZ-Qualen, an Verwüstung und Vernichtung, an millionenfachen Mord hat der Faschismus gebracht, sodass es nichts Wichtigeres geben kann, als Aufstehen gegen jede Erscheinung von Rassismus, Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit, Neofaschismus, Militarismus. “ Peter Gingold, 26. September 2000 auf dem Münchener Marienplatz

In Erinnerung an den antifaschistischen Widerstandskämpfer, Gewerkschafter, Kommunisten und aufrechten Menschen Peter Gingold wird hier eines seiner letzten Interviews veröffentlicht, das anlässlich einer Veranstaltung des Bündnisses gegen Rechts am 24.11.2005 im JUKUZ, Aschaffenburg aufgezeichnet wurde.

(mehr…)

Differenzen, die wirklich sein müssen

Schon seit den Montagsdemonstrationen scheinen manche Zeitgenossin und mancher Zeitgenosse recht verwirrt zu sein. Denn plötzlich tauchte die Idee auf, linke und rechte Argumente würden sich eigleich zum Verwechseln ähnlich sein. Zugegeben mögen sich manche spätstalinistischen Parolen vom Recht des Volkes auf seine Arbeit wenig von den gleichen Forderungen rechter Gruppen unterscheiden; und auch die Wiedergründer der wahren Sozialdemokratie in der Partei Die Linke fordern Arbeit, Arbeit, Arbeit – statt eines Auskommens für alle.
(mehr…)

Bier auf der Michaelismesse & Bomber-Harris

Wenn jemand die Michaelismesse in Miltenberg völlig unkritisch hoch leben läßt …

… dann kann das zu ganz eindeutig negativen Reaktionen und dem Ruf nach Sir Arthur Harris führen.

Viel Material zur Diskussion

So, jetzt wurden wieder einige Beiträge zur Rubrik DISKUSSION hochgeladen. Reichlich Material zur Lektüre in den kommenden dunklen Herbsttagen. Dass aber diese Beschreibungen der Realität wenig angetan sein werden, die dunklen Tage zu erhellen – dafür können wir nun wirklich nichts!
Beschwerden sind zu richten an die Verwalter des real existierenden Wirtschaftssystems.

Die „Verbetriebswirtschaftlichung“ der Demokratie

Das politische Treiben der Bertelsmannstiftung beschreibt ein ausführlicher Folien-Satz von Reinhard Frankl (PDF, 2009).

Fukushima und die Energiewende

Die Chancen für den Atomausstieg sind gewachsen
Erfolge für die neue Anti-AKW-Bewegung

Mit triumphalem Grinsen streckten sie uns ihre Erkennungsaufkleber entgegen: »Kernkraftgegner überwintern im Dunkeln mit kaltem Hintern« – die Hanauer Atomindustrie brummte, und so fachkundige Politiker wie MdB Gerhard Flämig lobten bei Pro-Kundgebungen auf dem Hanauer Marktplatz die schöne neue Hochlohn-Welt des Plutoniumarbeiters am Alkem-Handschuhkasten.
34 Jahre danach ist das Hanauer Atomdorf mit seinen aus Staatsräson verleugneten zivilmilitärischen Grauzonen längst Geschichte, nur die ins benachbarte bayerische Alzenau exilierte Rest-Nukem scheffelt mit knapp 40 Angestellten und Filialen von Usbekistan bis USA noch Gewinne im globalen Uranhandel. (mehr…)

Gegen Nazis – Für Kultur

Reinhard Frankl hat bei der Demonstration gegen das Nazifest in Ansbach bei Marktheidenfeld am 13. August nicht nur gesprochen, sondern auch zwei Lieder gesungen. Sein Redemanuskript (einschließlich der Liedtexte) hat er uns nun zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns und empfehlen ausdrücklich die Lektüre dieses Textes.

Krise, Kapital und Griechenland

Wir bringen hier einen Vortrag von Ralf Dreis zu Euro, Krise, Kapitalismus und Griechenland. Weitere (sehr kompakte) Infos zu Griechenland gibt es z.B. als Flugblätter (PDF) von Attac Aschaffenburg und anderen HIER und HIER.

Hinweis: Die im Standbild angegebene Adresse kommunal.tk besteht aufgrund von Problemen mit dem tk-Anbieter nicht mehr.