Archiv für November 2013

Mömlingen: Verdächtige Äußerungen des Bürgermeisters

zugesandte Information

Unter dem Titel „Pro Windpark: Mömlingen will klagen“ schrieb Barbara Schmidt im Main-Echo einen Beitrag über die Bürgerversammlung in Mömlingen, Untertitel: „Rathauschef Siegfried Scholtka hält Rückschau und informiert 300 Zuhörer über Projekte“ (www.main-netz.de, 15.11.13). Nicht erwähnt blieben aber Äußerungen des CSU-Mannes Scholtka, die daher in einem Leserbrief nachgereicht werden mussten (www.main-netz, 23.11.13):
(mehr…)

Dokument: Hochwasserschutz-Aufregung

Dokument

Eine gute Zusammenfassung der Ereignisse um die Miltenberger Hochwasserschutz-Zone erhielten wir als Dokument zugeleitet. Danke!

Danke an den Verein zur Förderung des christlich-jüdischen Gesprächs

Redaktion kommunal

Der Link http://kommunal.blogsport.de/hintergrund/tatort-miltenberg-nichts-ist-vergessen/ wurde auf der Seite Begegnung von Christen und Juden. Verein zur Förderung des christlich-jüdischen Gesprächs in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern, e.V. (http://www.bcj.de/) angegeben. Und zwar im Rahmen der Arbeitshilfe September 2013, die sich dem Novemberprogrom 1938 widmet.
Wir freuen uns über diese Beachtung unserer Tätigkeit.

Testfall Syrien?

zugesandter Terminhinweis

Die nationale, regionale und internationale Ebene des Syrien-Konflikts und die Perspektiven für einen Frieden in der Region

Vortrags- und Diskussionsabend mit Karin Leukefeld, Bonn/Damaskus, Auslandskorrespondetin, Islam- und Politikwissenschaftlerin, u. a. tätig für ARD und Schweizer Hörfunk, Junge Welt

Mittwoch, 04. Dezember 2013, 19.30 Uhr
Volkshaus Halkevi, Aschaffenburg
Sandgasse 2, 1. Stock
(mehr…)

Mainufer und Volkszorn

Ein Kommentar von Manfred M. Krug

In Miltenberg kocht der Volkszorn. Was ist geschehen? Im Rahmen der Neugestaltung der Mainanlage wegen der zu errichtenden Hochwasserschutzmauer war in einer Bürgerbeteiligung die Rede von schöner und üppiger Begrünung, Spiel- und Bolzplätzen, Grillstellen, Gastronomie am Main und vielem mehr gewesen. Der nun fast fertige Hochwasserschutz-Bauabschnitt zwischen Pfarrkirche und Hotel Rose soll aber lediglich alle 26 Meter einen zudem sehr kleinen Baum und einige Pflanzkübel beinhalten.

Nun überschlagen sich Bürgerinnen und Bürger mit Leserbriefen im Boten vom Untermain, ein Anwohner des Schwarzviertels – für Nichtmiltenberger: der Stadtteil vom historischen Marktplatz bis zum Hotel Rose – hat nun sogar eine Unterschriftenaktion gestartet. (mehr…)

9. November 2013: 75 Jahre Pogrom von 1938 – Gedenken im Kreis Miltenberg

Zusammenstellung: Redaktion kommunal

Elsenfeld: Veranstaltung mit Klezmusica

„Wo gab es früher Synagogen zwischen Aschaffenburg und Miltenberg? Wo gibt es heute noch jüdische Friedhöfe in unserer Gegend? Antworten auf diese Fragen erhalten Interessierte am Abend des 9. November. An diesem Tag jähren sich die von den Nationalsozialisten im Deutschen Reich veranlassten Judenpogrome zum 75. Mal. (mehr…)

Zum 9. November

Dokument

„Von den in Miltenberg geborenen und/oder längere Zeit am Ort wohnhaften jüdischen Personen sind in der NS-Zeit umgekommen (Angaben nach den Listen von Yad Vashem, Jerusalem und den Angaben des `Gedenkbuches – Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945´): Siegmund Ahrend (1890), Clementine Boettigheimer (1875), Leo Boettigheimer (1886), Flora Dahlheimer geb. Kahn (1897), Leopold Dahlheimer (1885), Martin Dahlheimer (1931), Rosa Dahlheimer geb. Solinger (1895), Wolfgang Dahlheimer (1889), Alfred Emanuel (1892), Rudolph Falk (1919), Johanna Falkenstein geb. Dahlheimer (1881), Elias Fried (1875), Emilie Fried (1878), Josef Grünebaum (1902), Bella Berta Hess (1923), Siegfried Salli Hess (1930), Leon Heymann (1863), Nanny Hirsch geb. Klingenstein (1868), Bertha Mannheimer geb. Schloss (1875), Martha Martczak geb. Oppenheimer (1919), Adolph Marx (1892), Friedrich Marx (1888), Mira Marx (1894), Manfred Moritz (1921), Maximilian Moritz (1882), Oskar Moritz (1887), Rosa Moritz geb. Königsberger (1892), Paula Nussbaum geb. Cahn (1899), Martha Oppenheimer geb. Oppenheimer (1919), Emma Schuster geb. Oppenheimer (1886), Erna Simons geb. Fried (1906), Fanni Simons geb. Mosbacher (1862), Gerd (Gust) Simons (1936), Otto Simons (1903), Adolf Julius Stargardter (1881), Frieda Stargardter geb. Dahlheimer (1882), Irma (Irene) Ullmann geb. Selig (1899), Betty Weichsel (1907), Ernstine Weichsel geb. Halle (1877).“ (Quelle, siehe auch hier)

Neue Syn­ago­ge in Mil­ten­beg, 1903 bis 1938, Auf­nah­me um 1910, Post­kar­te im Ver­lag Antik & Trö­del, Haupt­str. 95, 63897 Mil­ten­berg, Tel. 09371 6 63 96

9. November

Aschaffenburger Bündnis gegen Rechts

Pogrome verhindern, bevor sie passieren!
Null Toleranz für alte und neue Nazis!
Widerstand organisieren!
(mehr…)

KBF Revolte LIVE

Nachdem wir uns durch Youtube gequält haben, nachdem uns die Klappspaten dort immer einen völlig falschen Account angezeigt haben, nachdem KBF Revolte schon nicht mehr existiert, nachdem Mapec den KBF-Clip nicht mehr zur Verfügung hat (da er sich sinnvollerweise von Youtube abmeldete), nach alle dem zeigen wir ihn, den Auftritt der Miltenberger Electro-Punk-Band aus 2012. Bitteschön!