Archiv für Dezember 2013

In Ruhe. In Erwartung. – Ausstellung in Miltenberg

Mapec

Aus der Ansprache bei der Vernissage zur Ausstellung In Ruhe. In Erwartung.:
„Denn wir leben in einer Zeit der zu­neh­men­den An­pas­sung des Men­schen an die öko­no­mi­schen Vor­ga­ben der immer mehr ra­tio­na­li­sier­ten, immer mehr be­schleu­nig­ten ka­pi­ta­len Ma­schi­ne­rie, wie wir sie in der Pro­duk­ti­on, im Ver­kauf, im Bank- und Ver­si­che­rungs­we­sen, in den Ver­wal­tun­gen fin­den – und sogar in jenen Be­trie­ben, die die immer un­wirt­li­cher wer­den­den ge­sell­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se ab­fe­dern sol­len, durch The­ra­pie und Be­ra­tung, durch Me­di­zin und Phar­ma­zie. Selbst dort, in den Re­pa­ra­tur­be­trie­ben des real exis­tie­ren­den Ge­sell­schafts­sys­tems, nimmt der Stress, neh­men Hetze und so ge­nann­te Ar­beits­ver­dich­tung zu. Der Ad­vent hätte hier die Auf­ga­be, uns an das An­de­re zu er­in­nern, an das Rich­ti­ge­re, an das We­sent­li­che­re. Die mög­li­che Stil­le des Ad­vents, die ge­ra­de heute so wich­tig wäre, geht aber zu­guns­ten von Kom­merz und Hek­tik ver­lo­ren. Der Ad­vent wird selbst zum durch­ge­rech­ne­ten Event, zum ver­kaufs­för­dern­den Er­eig­nis, fest ein­ge­plant in den Jah­res­kreis­lauf von pro­du­zie­ren­dem und han­deln­dem Ge­wer­be.“

Die Ausstellung mit Bildern von Saskia Berberich und verschiedenen Textblättern ist zu sehen im Miltenberger Franziskushaus (Caritas) am Engelplatz bis 7. März 2014 montags bis donnerstags 8 bis 17 Uhr, freitags 8 bis 16 Uhr.

Die Pflege liegt am Boden

zugesandtes Dokument (Auszug)

Die Pflege liegt am Boden: Unter diesem Motto haben sich am Samstag bundesweit in der Branche arbeitende Menschen zu einem Flashmob in Innenstädten getroffen. (…)
Bereits im November hatten sich rund 3000 Menschen in rund 60 Städten um fünf vor zwölf auf den Boden gelegt.
Dieses Mal beteiligten sich auch Altenheime, Pflege- und Sozialstationen aus der Region an der Aktion: (mehr…)

Größeres Engagement für Flüchtlinge gefordert

Ein Leserbrief aus Alzenau

zu der Berichterstattung des Flüchtlingsdramas bei Lampedusa und “EU will an der Flüchtlingspolitik nicht sändern” (im Main-Netz vom 08.10 2013) wurde uns heute zur Kenntnis gerbacht.

Darin heist es richtig: „Ein größeres Engagement ist nicht nur von Deutschland nötig, um die zahlreichen Toten vor Lampedusa und an anderen Orten im Mittelmeer zu verhindern. … Zudem müssen die Fluchtursachen bekämpft werden. Was treibt Menschen auf die klapprigen Boote zur Flucht aus ihren afrikanischen Ländern?“

Den ganzen Leserbrief gibt es hier.

Drescher auf den Pelz rücken!

zugesandter Terminhinweis

Am 7. Dezember 2013 von 12 bis 16 Uhr findet eine Mahnwache vor dem Pelzgeschäft Drescher in der Sangasse Aschaffenburg statt.
Wir, die Tierrechtsinitiative Aschaffenburg, werden dort mit blutigen erhobenen Händen in der Fußgängerzone stehen um ein Zeichen gegen die Pelzindustrie zu setzen.
Wir melden ein Megafon an, um die Leute über unsere Aktion zu informieren, aber grundsätzlich werden wir still schweigend im Gedenken an die Opfer vor Drescher stehen.