Back from the grave

Redaktion kommunal

Eine Redaktion ist kein Sportverein und auch kein Freizeitclub. Es ist also weder üblich noch sinnvoll, wenn eine Redaktion per Aufnahmeantrag ihre Mitglieder erhält, wie dies für Vereine und Clubs sicherlich üblich ist. In einer Redaktion muss die Mann-und-Frau-Schaft zusammen passen. Inhaltlich und persönlich. Das vorweg als Erläuterung, warum es manchmal schwierig ist, die Redaktionsarbeit auf genügend Schultern zu verteilen.

Bei uns kommt erschwerend dazu, dass wir uns gerne mit antifaschistischen Themen beschäftigen, was von ganz bestimmten Menschen als ganz schlimm betrachtet wird, woraus sie die Rechtfertigung für Drohungen und Übergriffe ableiten; und das ist keine Vermutung, sondern Erfahrung aus vielen Jahren. Wir müssen also auch noch das notwendige Maß an Anonymität gewährleisten. Aus Sicherheitsgründen.

Trotz alledem konnte in den letzten Tagen zweierlei bemerkt werden: Erstens konnten wir die Redaktion personell etwas aufstocken. Zweitens kamen Rückmeldungen von außerhalb, die wir positiv fanden. Beides zusammen genommen führt dazu, dass die Redaktionsarbeit ab sofort wieder aufgenommen wird.