Aschaffenburg: Faschismus und Rassismus täglich bekämpfen!

Bündnis gegen Rechts AB-MIL

9. November 1938
9. November 2014
Mahnwache und Gang entlang „Stolpersteinen“

Einen einzigartigen Höhepunkt fanden Antisemitismus und Rassismus in der systematischen und zum Schluss industriell organisierten Vernichtung von circa 6 Millionen Juden durch den deutschen Faschismus. Das Fanal dazu hatte er in der „Reichspogromnacht“ vom 9. auf den 10. November 1938 gegeben.
Wieder oder immer noch zählen Faschismus und Rassismus zum Instrumentarium herrschender Klassen und Clans.
Wieder oder immer noch dienen Unterschiede in Religion, Herkunft oder sexueller Orientierung als Vorwände zu politischer Unterdrückung und mörderischer Verfolgung.
Wieder oder immer noch funktionieren extrem rechte Netzwerke in Staat und Gesellschaft.

Aschaffenburg, Sonntag, 9. November 2014

Treffpunkt: 17:30 Uhr, Betgasse
(„hinter der Sandkirche“, Gedenktafel)

Ansprache und anschließender Gang entlang „Stolpersteinen“ zum Wolfsthalplatz

18:30 Gedenkveranstaltung, Wolfsthalplatz


2 Antworten auf “Aschaffenburg: Faschismus und Rassismus täglich bekämpfen!”


  1. 1 Alexander Schmidt 07. November 2014 um 14:36 Uhr

    Hallo
    Ich wollte einen kurzen Beitrag bringen über Magnus Hierschfeld und seinen Kampf gegen den Paragraph 175 am 9 November 2014.

    Habe auch eine Mail im Oktober gesendet die im Verteiler gelandet sein muss. Und ich habe bis heute keine Antwort erhalten.
    Magnus Hierschfeld war Jude und Homosexuell in seinem Einsatz auch gegen Homophobie.

    Ich hoffe ihr lasst mir die Möglichkeit das ich den Beitrag bringen kann?

    Gruß Alex

  2. 2 Administrator 09. November 2014 um 12:43 Uhr

    Ist dieser Kommentar wirklich für uns? Oder geht die Frage an die Veranstalter des 9. November in AB? Vermutlich. Dann möge doch bitte jemand von dort antworten.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins + = zehn