Miltenberg, Aschaffenburg, Alzenau: Karikaturenausstellung & klare Worte eines Kirchenmannes

mb

»Fremde Nachbarn. Karikaturen zum Verhältnis von Flucht und Heimat« heißt die Ausstellung mit Karikaturen im Foyer des Landratsamtes Miltenberg. Am vergangenen Sonntag wurde sie eröffnet. Und sowohl Greser & Lenz aus Aschaffenburg, als auch Hauck und Bauer aus Alzenau – also alle vier regional wichtige Karikaturisten – waren anwesend. Dazu der aus dem Iran nach Deutschland geflohene Maneis Arbab.

Der Kooperationskreis von KAB, Caritas, Franziskanern und dem Martinushausforum erhielt bei dieser Gelegenheit den mit 2000 Euro dotierten Best-Practice-Preis 2014 der Katholischen Erwachsenenbildung in Bayern für die Engelberg-Gespräche, die 2014 das Thema „Fremde Nachbarn“ hatten, überreicht. Daher war auch Domkapitular Clemens Bieber, oberster Repräsentant der Caritas in Unterfranken, anwesend und hielt die Rede bei dieser Ausstellungseröffnung. Und diese war ausgesprochen gut.

Zitieren wir aus dem Main-Echo vom 12.01.15, wo Dr. Heinz Linduschka, Journalist und bekanntester FDP-Politiker im Landkreis Miltenberg, feststellen musste: „Für manchen Zuhörer war es vielleicht etwas erstaunlich zu hören, wie klar sich der Würzburger Domkapitular gegen ein Zuwanderungsgesetz aussprach, bei dem es um die »Auswahl der Besten« geht. Wörtlich sagte Clemens Bieber: »Es berührt mich sehr komisch, dass das Interesse an dem Menschen erst in dem Augenblick wach wird, wo ich mir einen wirtschaftlichen Nutzen, einen Vorteil durch sie verspreche.« Er fragte: »Was ist mit den Menschen, die nicht zu den Besten zählen?« und warnte vor einem »menschenverachtenden Denken«.“

Die Ausstellung Fremde Nachbarn ist noch bis zum 30. Januar im Foyer des Landratsamtes zu sehen. Öffnungszeiten: Montag und Dienstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr. Die Karikaturen der Aschaffenburger und Alzenauer Karikaturisten sowie ihres Kollegen aus dem Iran sind absolut sehenswert.


1 Antwort auf “Miltenberg, Aschaffenburg, Alzenau: Karikaturenausstellung & klare Worte eines Kirchenmannes”


  1. 1 Fremde Nachbarn – Karikaturenausstellung unter Polizeischutz « Pingback am 13. Januar 2015 um 17:40 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.