Archiv der Kategorie '-Hausmitteilungen-'

Gegen Facebook keine Chance

Redaktion kommunal

Durch unseren kurzen Probelauf im Jahr 2017 konnten wir feststellen: Selbst sich alternativ oder links gebende Menschen bauen lieber auf das unseriöse Facebook als auf Blogs, selbst wenn sie über einen völlig seriösen Hoster wie Blogsport laufen.

Da wir den Weg zu Facebook mit kommunal nicht gehen werden, ist der Probelauf beendet.

Links stehen bei uns rechts …

Redaktion kommunal

… aber das ist keine politische Wertung. In jedem Fall haben wir die Links mal durchgesehen und die inaktiven rausgenommen.

Vorschläge für die Link-Liste? Gerne an kommunal@riseup.net. Dorthin können auch immer Infos von linken, alternativen, menschenrechtlichen, ökologischen … Gruppen geschickt werden. Im Regelfall bringen wir Terminhinweise, aktuelle Statements etc. (im Rahmen unseres redaktionellen Selbstverständnisses, das aber in keinem Fall dogmatisch ist). Bitte die Texte so senden, dass wir sie nicht nochmal gestalten müssen („Nur Text“ ist gut), Fotos als Anlage mitsenden, nicht in den Text einfügen.

Eure kommunalistas

11. September

Redaktion kommunal

Am 11. September vor 16 Jahren flogen durchgeknallte Islamisten in zwei Hochhäuser in den USA und verübten einen Massenmord im Namen Allahs. Die Welt sei danach eine andere gewesen, wird behauptet. Ist das so?

Am 11. September 1973, also vor 44 Jahren, putschte das faschistische chilenische Militär gegen die demokratisch gewählte Regierung Allende. Im Hintergrund zogen die USA die Fäden. Eine lange Zeit der blutigen Diktatur begann. Und die Chicago Boys konnten ihre desaströsen marktwirtschaftlichen „Reformen“ anbringen und das Land ins Chaos stürzen; Marktextremisten, die an der University of Chicago studiert hatten und die von den asozialen Ideen Friedrich August von Hayeks und Milton Friedmans inspiriert waren.

Vor 150 Jahren, am 11.September 1867, erschien Band 1 des Werkes DAS KAPITAL, geschrieben von dem im englischen Exil lebenden Karl Marx. Ein Buch der Information, der Aufklärung, der Erklärung, der Befreiung von falschem Denken. Ein Buch, gegen das sich die Verteidiger des Kapitalismus – z.B. Friedrich August von Hayek und Milton Friedman – mit allen Mitteln wehren mussten, war nach dem KAPITAL doch eines klar: Der Kapitalismus muss weg.

Wir werden heute mit einem Glas ROTwein oder ROTe-Beete-Saft oder ROTem Traubensaft auf Marx und das Kapital anstoßen!

Kommentare funktionieren wieder: schreibt was!

Redaktion kommunal

Sebastian hats geschafft! Die Kommentarfunktion geht wieder. Also schreibt uns Eure Meinung direkt in die Beiträge rein, kommentiert. Zum Beispiel gibt es sicherlich auch andere Meinungen zum Beitrag über Claus Berninger und das Vorgehen gegen die AfD oder zu Tackos Beitrag über die Einschätzung der Anti-G20-Proteste.

Einen schönen Sonntag (an dem Ihr alle fleißig kommentieren könnt, weil ja sonst nix los ist!) wünschen

die Kommunalistas

Eine AfD Kundgebung

Sebastian Schalk

Wenn die AfD vor dem Aschaffenburger Schloss eine Kundgebung abhält, niemand erscheint, aber 200 Gegendemonstranten „Nazis raus“ und „Haut ab“ rufen, dann klingt das so. Interessanterweise scheint den Schreihälsen von noabgida und Stadtjugendring einiges daran zu liegen, die AfD nicht zu Wort kommen zu lassen. Es sei denn sie bereiten selbst die Bühne.

Probleme mit den Kommentaren

Redaktion kommunal

Es gibt technische Probleme auf dieser Seite. Und zwar mit der Kommentarfunktion. Wenn Leserinnen oder Leser einen Kommentar nicht absenden können: bitte diesen per Email an uns senden ( kommunal@riseup.net ).

Wir arbeiten an der Problembehebung.

Claus Berninger – Ein progressiver Typ

Oder: Wer solche Freunde hat, braucht endlich Feinde.

Sebastian Schalk

Aschaffenburg hatte schon immer schräge Gestalten zu bieten, im politischen Bereich nicht selten gruselige. Eine davon ist ohne Zweifel der Geschäftsführer des Colos-Saals, Claus Berninger, der in der Vergangenheit immer wieder mit zweifelhaften Veranstaltungen, einem beschränkten Horizont, sowie heftigen Ausfällen gegen Antifaschisten und Linke aufgefallen ist. In diesem Artikel werde ich versuchen das Gedankenbild dieses Herrn zu beleuchten und soweit mit Links und Screenshots belegen, was mir möglich ist.

Berninger – Aufrechter Antifaschist, Frei und Wild, mit klarem Feindbild.
(mehr…)

Plakat zum 8. Mai

Redaktion kommunal


Noch rechtzeitig zum 8. Mai bringen wir hier ein Plakat, das gerne ausgedruckt und verbreitet werden darf. Gestaltet ist es in DIN A4, wirkt in größeren Formaten aber sicherlich etwas besser.

Einfach auf die obige Verkleinerung klicken – und die PDF-Datei sollte sich öffnen.

Übrigens: Rechts oben, das ist Aschaffenburg 1945. Und wer nicht will, dass das Schloss wieder so aussehen wird, der/die soll halt was gegen Nazis und Militarismus machen!

Für die … ja, das ist gut!

Redaktion kommunal

Eine Woche keine Infos. Wir wissen dann nie, wie und ob das noch lange weitergeht. Aber wenn nicht wir, dann andere. Denn der Wunsch ist bekanntlich unausrottbar:

Ansonsten können wir Euch aber keine Gewissheit geben. Vielleicht solltet Ihr auch mal was tun, um kommunal am Leben zu erhalten. Geld, Zigaretten, Bier, Schnaps und Beiträge nehmen wir gerne entgegen.

Bis dann mal …

Redaktion kommunal

--> Nachtrag: Also, wenn uns nun doch wieder Beiträge zugesandt werden, dann kann es ja vielleicht doch weitergehen mit kommunal. Danke!

Seit gut zwei Wochen keine Meldung mehr auf kommunal. Können wir nicht? Wollen wir nicht? Gibt es nichts (wichtiges) zu berichten? Von allem etwas.

Wir empfehlen einen Blick in die Link-Leiste rechts. Dort gibt es sicherlich viele nette Seiten, auf denen die geschätzten Leserinnen und Leser jede Menge bester Informationen finden werden.

Frohe Weihnachten!

wünscht die Redaktion kommunal

Zurück aus dem Sommer, der keiner war

Redaktion kommunal

Wir sind wieder da. Das Wetter war bescheiden, der Urlaub zu kurz, die Michaelismesse wie immer, das TV-Programm (Ausweich bei schlechtem Wetter) war langweilig, über Facebook erreichten uns seltsame Bilder und Filmchen (Hunde, Katzen und sexistische Mangafiguren) – und die Leserinnen und Leser dieses Blogs haben uns wieder keine aufmunternden Worte („Ihr seid die Größten, Besten, Tollsten“) und Bestechungsgeschenke geschickt. Naja, immerhin auch keine Drohbriefe. Das ist doch schon was.

An alle, die dies lesen, ergeht nun die Aufforderung: Schickt uns an kommunal@riseup.net Beiträge, Terminhinweise, schreibt Kommentare unter unsere Blogeinträge und macht uns auch sonstwie glücklich!

Sommerpause

Redaktion kommunal

Sommerpause können wir auch machen, wenn der Sommer eigentlich temperaturmäßig schon vorbei ist. Denn wie heißt es jährlich einmal: Jetzt ist Pause!

Wir kommen so Mitte September wieder, wenn
- die Terminredaktion vielleicht wieder aus der Versenkung aufgetaucht ist.
- der Administrator von Wanderungen und Museumsbesuchen genug hat.
- der Facebook-Redakteur seien Umzug hinter sich gebracht hat.
- die sonstigen Mitwirkenden mal wieder was liefern für dieses aus der Tagespresse bekannte Blog.

Bis dann!

Nachtrag: Thema „Blogs“ im Main-Echo

Redaktion kommunal

Wir müssen ihn noch einmal zitieren. Denn Stefan Reis bringt im Main-Echo von heute einen Beitrag zu offenen Bücherschränken und Bookcrossing als Teil 6 der Reihe „Hier ist Kunst!“ Dabei geht er in einem begleitenden Beitrag nochmal auf die Blogs am Untermain ein und schreibt u.a.:

»Blogs« – vor allem solche mit kulturellem Inhalt und betrieben von Vefassen aus der Untermain-Region – war das Thema der vierten Folge von »Hier ist Kunst!« am 9. August. Dabei war unter anderem darauf hingewiesen worden, dass Blogger zwar gerne den Anspruch der demokratisierten Kultur für sich beanspruchen, die Realität aber eine ganz andere ist: Eine Diskussion zwischen Blogger mit Blog-Lesern oder zwischen Blog-Nutzern kommt nur selten in Gang.
Noch am selben Tag allerdings bedankten sich die Blogger von »kommunal – Geschichte, Kultur und Politik – Landkreis Miltenberg und Umgebung« auf ihrer Homepage ausdrücklich für die im Main-Echo erfolgte Würdigung ihrer Arbeit: Das wiederum hatte bislang sechs Kommentare zur Folge – auf den ersten Blick eine vernachlässigbare Zahl an Beiträgen, im Vergleich zu den übrigen aber eine bemerkenswerte Resonanz. Und, noch wichtiger: Es entstand eine Diskussion über den Sinn von Blogs, Medien, medialen Inhalten.

Vielen Dank, Stefan Reis!

Redaktion kommunal

Heute wurde einmal wirklich gewürdigt, was des Würdigens wert ist: unser Blog kommunal – und zwar im Main-Echo/Bote vom Untermain.
(mehr…)

Graffiti und Stadtfest – weil sonst nix los ist

mb

Nix los derzeit? Terminhinweise gehen auch keine ein. Da bringe ich halt mal ein Bild von einem netten Graffiti, das beim Miltenberger Stadtfest auf Stellwände (!) gemalt wurde, damit nur ja keine Wand beschmiert wird, wo sich doch angesichts der Örtlichkeit – der Sparkassen-Innenhof – auch anderes Bemalen angeboten hätte.

Und sonst beim Stadtfest? Die Ausstellung der Künstlergruppe FarbMagie war sehr durchwachsen, aber teils wirklich gut. Am Engelplatz gab es Lahmacun und Ayran zu deutscher Blasmusik – also absolut die doppelte Dröhnung, international gestartet und national gelandet – das musst du erstmal aushalten. (Da gibt es verstörende Drogenerlebnisse, die sind deutlich weniger gefährlich.)

Ich habe es überstanden. Allzu oft muss ich das aber nicht haben.

Solidarität mit BLOGSPORT!

blogsport.de

Die Veröffentlichung von Aufnahmen, auf denen der stellvertretende Vorsitzende der islamfeindlichen Partei „Pro NRW“, Kevin Hauer, den rechten Arm emporreckt und mit einem Hitler-Bild posiert, löste eine Anzeige sowie Ermittlungen der Staatsanwaltschaft aus. Nun verklagt der auch als Ratsherr von Gelsenkirchen tätige Hauer einen kleinen, alternativen Blog-Provider [blogsport.de] und fordert von ihm Geld für immaterielle Schäden.
(mehr…)

Wenn Ihr vermutlich in der „Spamernte“ landet – meldet Euch bitte!

Redaktion kommunal

Ein Problem, das wir nicht zu verantworten haben: Immer öfter landen völlig seriöse Emails in der so genannten „Spamernte“. Für uns ist dies nicht sofort ersichtlich, da wir dazu den entsprechenden Menüpunkt aufrufen und sehr genau ansehen müssen, wobei es auch mal zu einer Fehleinschätzung kommen kann.
(mehr…)

LANDSER und WELTKRIEG

Nach zweieinhalb Monaten nochmal eine Reaktion auf den Kommentar zu den LANDSER- bzw. WELTKRIEG-Heftromanen. Darauf sei hingewiesen, zumal aus der Redaktion kommunal sofort eine Stellungnahme dazu kommen musste.

Tschuldigung!

Red. kommunal

UPDATE: --> All engines running! – Email geht wieder.

Der­zeit ist die Email­adres­se von kom­mu­nal nicht er­reich­bar. Bitte schickt uns ein­fach einen Kom­men­tar auf die­sen Bei­trag, wenn Ihr uns etwas schrei­ben wollt.