Archiv der Kategorie 'Wirtschaft'

Kreistag MIL gegen TTIP und TISA

Quelle: Bote vom Untermain, 04.02.15

Auch der Landkreis Miltenberg schließt sich einer Resolution der Kommunalen Spitzenverbände an, die sich gegen das geplante Freihandelsabkommen mit den USA richtet. Die Unterzeichnenden sehen in der transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) eine Bedrohung der kommunalen Selbstverwaltung. Allerdings betonen der Sprecher der CSU-Kreistagsfraktion, Jürgen Reinhard, und der ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Kaiser die angeblich positiven Punkte des Freihandelsabkommens, das sie „als Chance sehen“ wie auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Siegmar Gabriel, die trotz immer lauter werdender Kritik an TTIP festhalten. (mehr…)

Kreis MIL: Protest gegen Fracking und TTIP

Quelle: Main-Echo, 29.01.15 / mb

„Über 150 Besucher füllten am Dienstagabend die Zehntscheune in Kleinwallstadt. Die Themen Fracking und Freihandelsabkommen standen auf der Agenda des Infoabends. Wie sich herauskristallisierte, sehen Redner und Diskussionsteilnehmer Fracking im Zusammenhang mit dem Freihandelsabkommen TTIP, flankiert von CETA, TISA und anderen Vertragswerken zur Liberalisierung des globalen Markts. Sie fürchten einen Ausbau der Vormachtstellung industrieller Großkonzerne, verbunden mit Streben nach Gewinnmaximierung und Vernachlässigung ökologischer Risiken.“ So berichtet heute das Main-Echo. (mehr…)

Miltenberg, Aschaffenburg, Alzenau: Karikaturenausstellung & klare Worte eines Kirchenmannes

mb

»Fremde Nachbarn. Karikaturen zum Verhältnis von Flucht und Heimat« heißt die Ausstellung mit Karikaturen im Foyer des Landratsamtes Miltenberg. Am vergangenen Sonntag wurde sie eröffnet. Und sowohl Greser & Lenz aus Aschaffenburg, als auch Hauck und Bauer aus Alzenau – also alle vier regional wichtige Karikaturisten – waren anwesend. Dazu der aus dem Iran nach Deutschland geflohene Maneis Arbab. (mehr…)

Hilft unser Helfen? – Armutslinderung contra Armutsüberwindung

Info Martinushaus Aschaffenburg

Wer mit offenen Augen durchs Leben läuft, begegnet der Armut täglich. Ob wir Geld und Kleider spenden oder uns für eine Tafel engagieren – es ist eine Dilemma-Situation: Armutslinderung hilft dem konkreten Menschen in Not, stabilisiert aber auch die Strukturen, die Armut aufrecht erhalten. Der Vortrag des Sozialethikers Dr. Franz Segbers zeigt Wege auf, mit der Armut vor unserer Haustüre verantwortungsvoll umzugehen.

Dr. Franz Segbers, Theologe
Einttritt 4,00 EUR
Franziskushaus, Hauptstraße 60, 63897 Miltenberg
Montag, 03.11.2014, 20.00 Uhr
In Kooperation mit dem Martinsladen Miltenberg

Segbers engagiert sich im Kampf gegen die neoliberale Globalisierung und arbeitet mit marxistischen Kategorien an einer theologischen Kritik des Kapitalismus als Religion. (Wikipedia)

Gegen TTIP, CETA und TISA

Info von attac Aschaffenburg-Miltenberg

Kommt zum europäischen Aktionstag am 11. Oktober 2014 in Frankfurt am Main um 13 Uhr auf dem Römer

Seit dem Jahr 2013 wird das transatlantische Handels- und Investitionsschutzabkommen TTIP zwischen der EU und den USA hinter verschlossenen Türen verhandelt. TTIP ist, wie auch die geplanten Abkommen CETA und TISA, brandgefährlich: Freihandel klingt gut, ist es aber nicht. Denn Schutz und Rechte von ArbeitnehmerInnen sowie Umweltstandards sollen mit diesen Abkommen abgebaut werden. Bedroht ist auch die öffentliche Daseinsvorsorge, der Verbraucherschutz und unser Gesundheitswesen. (mehr…)

“Cool aber tödlich”

von Blockupy AB

Vortrag mit Thomas Seibert
Donnerstag, 9. Oktober ab 19 Uhr im Stern, Platanenallee 1

Die Werbung verspricht uns Glück und Freiheit, wenn wir mit der Mode gehen. Doch unser Shopping-Erlebnis beruht auf einer mörderischen Kostenkalkulation: Der Tod ist eingepreist. In den Weltmarktfabriken Bangladeschs und Pakistans starben allein in den letzten Monaten 1.500 NäherInnen. Sie verbrannten, wurden verschüttet und zerquetscht. Adler, KIK, H&M und viele weitere global Player lassen in den Billiglohnländern
in Fernost produzieren.

Thomas Seibert, Mitarbeiter von Medico International, reiste mehrmals vor Ort, sprach mit ArbeiterInnen und GewerkschafterInnen. Über die dortigen Produktionsbedingungen wird er in Wort und Bild berichten, aber auch über den sich entwickelten Widerstand und welche Möglichkeiten wir haben diese Kämpfe hierzulande zu unterstützen.

INTRO-Seminar „Kapitalismus, Krise und Kritik“

Am 28.09.2014 findet von 12:00 bis 18:00 Uhr im Stern in Aschaffenburg das INTRO-Seminar „Kapitalismus, Krise und Kritik“ statt. Es sind noch wenige Plätze frei.

Anmeldung an: info@bge-aschaffenburg.de

Näheres dazu: (mehr…)

Main-Echo: Werbung für die AfD

Ein Kommentar von mmk

Welches Ereignis kann wichtig genug sein, um mit vier Spalten und zwei Portrait-Fotos auf die Titelseite der Main-Echo-Gesamtausgabe zu kommen? Putin erklärt den Krieg? Obama erklärt den Krieg? In Biblis ist ein Atomkraftwerk durchgebrannt? Der Bundesverband der Deutschen Industrie löst sich auf und sieht die Untauglichkeit des Kapitalismus ein? Weit gefehlt. Das so wichtige Thema ist der Umstand, dass sich die nationalliberal-rassistisch-asoziale AfD in Unterfranken sammelt. Ein gedämpfter Lobartikel, der in der Ausgabe vom 11.09.14 zu finden ist, wird in der gleichen Ausgabe auf Seite drei mit einem zweispaltigen Kommentar in Höhe einer halben Seite noch ergänzt. (mehr…)

Was macht eigentlich Olav Müller?

Oder: Ex-Dampfplauderer der Miltenberger SPD jetzt bei der halbgaren Friedensbewegung gelandet

mmk

Wer sich in Miltenberg kommunalpolitisch interessiert und noch einige Jahre zurückerinnern kann, dem dürfte der Name Olav Müller noch bekannt sein. Mit viel Werbe-Aufwand und einem arroganten Gehabe trat der Sozialdemokrat bei der vorletzten Kommunalwahl als Bürgermeisterkandidat gegen Amtsinhaber Joachim Bieber (CSU) an. Alles wollte er besser machen, moderner und jünger. Das kam einfach deplatziert gewollt daher, überheblich und anbiedernd. Sogar innerhalb er SPD soll es Stimmen gegeben haben, diesen Müller nicht zu wählen. (mehr…)

Blockupy Aschaffenburg 2014

Redaktion kommunal

Anlässlich der dezentralen Blockupy-Aktionstage kam es im Mai 2014 auch in Aschaffenburg zu vielfältigen Aktivitäten. Diese werden nun in einer Dokumentation festgehalten. Dazu gibt es noch drei Diskussionsbeiträge, zwei davon aus dem Umfeld von kommunal, konkret von Martin Bayer und Spacestachel.

Zum Aufrufen der Dokumentation (PDF) bitte auf die abgebildete Titelseite klicken:

Es steht eine Kuh auf dem Main, die ist lila

Mapec
Foto: zugesandt

Das konnte ich Euch nicht vorenthalten: Auf dem Main steht heute bei Miltenberg eine Kuh, die ist lila. Und wirbt für klebrige Schokolade. Und das bei dieser schokoladenschmilzenden Hitze!

Jetzt wissen wir aber endlich, für was Werbung gut ist: Um lila Kühe nach Miltenberg zu bringen. Und darauf hat die Welt ja sowas von gewartet!

Prima Sonntag: Kontrolle und Almosen statt Sozialpolitik

mb

Prima Sonntag, jene kostenlose Zeitung am bayerischen Untermain, die die BILD noch an Qualität zu unterbieten gedenkt, hat wieder einmal zugeschlagen. Nun entdeckte sie in der gestrigen Ausgabe völlig überrascht, dass es in Deutschland Kinderarmut gibt: (mehr…)

Blockupy AB

Infos telefonisch durchgegeben von S. Schalk

Update 17.05.14: Pressemitteilung von Blockupy AB erschienen

Blockupy Aschaffenburg ist am heutigen Aktionstag schwer in Form! Auf Twitter und Indymedia linksunten gibt es Informationen satt.

Westerngrund: Protest in der Mitte der EU

Red. kommunal

Gleich um die Ecke, im verschnarchten Westerngrund (Landkreis AB), liegt der Mittelpunkt der Europäischen Union. Dort kam es zu einer kleinen Potestaktion, die in einme schönen Video festgehalten wurde. Dank an Blockupy Aschaffenburg!

1. Mai Aschaffenburg-Miltenberg: 650 bei DGB-Demo

Zitate aus main-netz.de und unterfranken.dgb.de

„Trotz Regens haben rund 650 Kolleginnen und Kollegen an der 1. Mai Veranstaltung des DGB Kreisverbandes Aschaffenburg-Miltenberg teilgenommen.“ (unterfranken.dgb.de, 01.05.14) „Das vom Verein Halkevi organisierte Fest nach dem offiziellen Teil hatte auf dem Karlsplatz litt aber sehr unter dem Dauerregen.“ (main-netz.de, 03.05.14) Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall in Bayern „ging dabei auf Kritik aus den Reihen seiner Organisation ein. So führe der Mindestlohn allen Unkenrufen zum Trotz zu »mehr Gerechtigkeit und Teilhabe für 5,7 Millionen Menschen«. In der angekündigten Kommission müssten die Gewerkschaften jetzt gegen gesetzliche Lohnleitlinien kämpfen. Die Mindestlohnerhöhung solle sich am Durchschnitt aller Tarifabschlüsse orientieren.
Entschieden wandte sich Wechsler gegen jegliche Ausnahmen vom Mindestlohn. »Der muss für alle Arbeitnehmer in Deutschland gelten.« Bei der Rentenpolitik räumte er ein, »dass wir die Rente mit 67 nicht vom Tisch bekommen haben – aber wir werden unseren Frieden damit nie machen.« …Generell will der DGB zudem am Ziel eines Renteneintrittsalters von 63 Jahren festhalten.“ (ebd.) „Ein Grußwort wurde von einem Vertreter der Halkevi Jugend gehalten, der insbesondere bessere Zukunftsperspektiven für die junge Generation forderte.“ (unterfranken.dgb.de, 01.05.14)

1. Mai in Aschaffenburg – BGE lädt auch ein

mb

Am 21. April wurde bezüglich des 1. Mai der Gewerkschaften auf kommunal schon etwas heftig kommentiert, ohne eine auch nur annähernd gelungene Provokation landen zu können: Es ist offenbar ganz egal, was da am 1. Mai in Aschaffenburg abgeht – dachten wir dann. Aber nun hat die Basisgruppe Emanzipation einen Aufruf gestartet, den wir doch nicht vorenthalten möchten und daher hier verlinken.

Vortrag: “Türkei – Autoritarismus oder Demokratie?”

Infos von http://blockupyab.blogsport.eu

Die Türkei nach den Kommunal- und vor den Präsidentschaftswahlen

Seit dem »Juni-Aufstand«, den Ereignissen um den Gezi Park im Sommer 2013, konnte man in den deutschen Medien vieles über die Türkei lesen. (mehr…)

Vortrag “Leiharbeit in der Krise”

Infos von http://blockupyab.blogsport.eu

Die Krise des globalen Kapitalismus ist noch lange nicht vorbei. Während die Renditen von Banken und Konzernen mit groß angelegten Rettungsprogrammen gesichert wurden, leiden immer mehr Menschen unter den Folgen einer neoliberalen Krisenpolitik. (mehr…)

Am 17.05. mit dem Bus zur Demo nach Stuttgart

Infos von http://blockupyab.blogsport.eu

Am 17.05. finden im Rahmen des zentralen Blockupy Aktionstag bundesweit vier Demonstrationen statt, für den süddeutschen Raum in Stuttgart.

Wir wollen für die gemeinsame Hin- und Rückfahrt einen Bus aus Aschaffenburg organisieren. Zur besseren Planung bräuchten wir schnellstmöglich Rückinfo wer mitfahren möchte. Der Fahrpreis beträgt in etwa 12€.

Bei Interesse schreibt an: blockupyab@riseup.net

1. Mai in Aschaffenburg

DGB Unterfranken

10 Uhr Demonstration ab Linde Werk 1
11 Uhr Kundgebung mit Jürgen Wechsler (Bezirksleiter der IG Metall Bayern) am Theaterplatz
12 Uhr Maifest am Karlsplatz mit Live-Musik, Kinderprogramm, bunten Verpflegungsangeboten

Kommentar von Karl Brecht

Wie der DGB „Gute Arbeit“ und ein „Soziales Europa“ (Plakat-Text) im Kapitalismus erreichen will, das ist uns so etwas von unklar. Vermutlich ist es ja auch nur Gebabbel.

Auch müssen wir feststellen, dass keine nennenswert aktionsfähige Gruppe in Aschaffenburg oder dem Umland bisher zu dieser Mai-Manifestation aufgerufen hat. Das mag an der irrigen Annahme liegen, dass eine Demo gegen 50 Nazis wichtiger ist als gegen den Wahnsinn, der Millionen betrifft – was dann zu einer Beteiligung an der Gegendemonstration zu einem Nazi-AufmARSCH irgendwo in der Republik führt. Das mag aber auch ganz einfach der Analyse geschuldet sein: Selbst hundert Jahre DGB tun dem Kapital nicht weh. Wenn das der Grund ist: Hut ab.

Was wir kommunalistas am 1. Mai machen? Wandern, was sonst. Oder?